Herzlich Willkommen bei der Hundeschule Hundherum BonN

Hundeschule & Hundetrainer Bonn

Hundeschule Hundherum Bonn

Hundeerziehung, Hundetraining, Verhaltensberatung

Schön, das Sie den Weg zu meiner Hundeschule Hundherum Bonn gefunden haben. Auf diesen Seiten möchte ich Ihnen die Möglichkeit bieten, sich über die


zu informieren.

Der Hundschule Hundherum Bonn ist es ein großes Anliegen, die Missverständnisse zwischen Hund und Halter aufzuklären. Ebenfalls möchte Hundherum Bonn dazu beitragen, veraltete „grobe“ Erziehungsmethoden durch einen respektvollen Umgang miteinander zu ersetzen. Auf den folgenden Seiten können Sie sich ein Bild über mich und meine Arbeit mit Hunden und ihren Menschen machen.

Das Hundetraining bei Hundherum Bonn

Die Hundeschule Hundherum Bonn arbeitet im Hundetraining mit leiser Kommunikation und positiver Verstärkung. Der Einsatz von Schlägen, Starkzwangmitteln wie so genannte Erziehungsgeschirre, Stachel- und Zughalsbänder, Elektroreizgeräte sind in meiner Hundeerziehung, Verhaltensveränderung und dem Hundetraining absolut tabu!

Ziel der Hundeerziehung bei Hundherum Bonn

Das  Ziel der Hundeerziehung und der Verhaltensberatung in der Hundeschule Hundherum Bonn sind keine perfekt abgerichteten Hunde, sondern Hunde, die sich bei den aufgestellten Regeln sicher und stressfrei fühlen.

Hundeerziehung soll nicht nur effektiv sein, sondern sie sollte sowohl dem Mensch als auch dem Hund große Freude bereiten und zu einem hohen Maß an Lebensqualität beitragen. Hierbei berücksichtige ich, dass jedes Mensch-Hund-Team einmalig ist und es nicht nur die eine Erziehungsmethode gibt.

Schauen Sie gerne in unserer Bildergalerie vorbei und machen sich ein Bild vom Hundetraining und Hundeerziehung in der Hundeschule Hundherum Bonn. Oder stöbern Sie in unserem Hundetrainings-Tagebuch, in dem wir Geschichten aus unserer Hundeschule erzählen.

Sollten Sie noch Fragen oder Interesse an den Angeboten der mobilen Hundeschule Hundherum Bonn rund um Hundeerziehung, Hundetraining, Welpenförderung und Verhaltensberatung haben, dann freue ich mich über Ihre Nachricht. Sie erreichen mich per E-Mail

info@hundherum-bonn.de oder per Telefon unter 0228 / 207 95 33.

Ich freue mich auf Sie und Ihren Hund.

Ihre
Dorothea Bungart
Hundeschule Hundherum Bonn
Hundeerziehung, Hundetraining und Verhaltensberatung


Aktuelles aus der Hundeschule HUndherum Bonn

Infos & Aktuelles rund um den Hund, das Training & um Bonn

Ein paar Worte anlässlich des heutigen Welthundetages

Mitlerweile gibt es ja für alle möglichen Anlässe einen „Welttag“. Brauchen Hundemenschen eigentlich einen Welthundetag? Nach meiner Auffassung brauchen wir diesen Tag nicht extra, denn jeder Tag ist ein Welthundetag. Dennoch sind sich viele Menschen gar nicht bewusst, warum Hundemenschen so starke Bindungen zu einem vierbeinigen Lebewesen aufbauen.

Schauen wir uns mal an, was ein Hund so „mit uns macht“. Wer kennt das nicht, wenn der Hund uns mit seinen Kulleraugen anschaut, den Kopf dabei ein bissl schief hält und aufmerksam lauscht, was wir ihm zu sagen haben. Dies ist ein Blick, der mein Herz zum Schmelzen bringt.

 

Ein Hund bleibt im Innern scheinbar irgendwie immer jung. Er lebt im Hier und Jetzt und ist keinesfalls berechnend wie ein Mensch, wie ich häufig höre. Er kommt auf lustige Ideen und oft muss ich lachen, weil er den Clown spielt. Er liebt es zu spielen und lädt mich ein, mein Inneres Kind zu aktivieren. Wir lieben es, wenn er auf seinem Hundeplatz liegt, dabei ulkige Körperhaltungen einnimmt und so herrlich schnarcht. Dabei zuckt und quietscht es gerne mal, und die träumerische Jagd lässt erahnen, was ihn tagsüber „innerlich so bewegt“ hat.

Und so wie ich freuen sich die meisten Hunde auf das leckere Essen. Was sie sich so alles einfallen lassen, um uns daran zu erinnern, dass es doch jetzt Zeit wäre, mal wieder ein kleines Häppchen zu sich zu nehmen. Sie zeigen uns liebevoll den Weg, wo genau wir das Essen zubereiten könnten und wollen in der Regel die Vorbereitungszeit keinesfalls versäumen – denn Vorfreude ist die schönste Freude. Manchen Hunden läuft dabei schon im Vorfeld das Wasser im Mund zusammen. Das gleiche gilt für Futtersuchspiele unterwegs – da sind die Augen gaaanz groß und sofort habe ich einen ganz aufmerksamen Hund an meiner Seite.

 

Wer kann sich so herzergreifend freuen, wenn ich nach Hause komme. Man hat das Gefühl, als wenn man von einer Weltreise heimkehren würde und sich monatelang nicht gesehen hätte. Da zuckt und ruckt der gesamte Körper, man sieht ein Lächeln im Gesicht und die Rute des Hundes schlägt wie wild aus. Ehrlich gesagt kenne ich keinen Menschen, der jeden Tag seine Freude bei einer Heimkehr so intensiv zum Ausdruck bringen kann wie ein Hund. Wer da nicht wegschmelzt, hat kein Herz. Und letztendlich bin ich dankbar – dankbar dafür, dass es diesen treuen Begleiter im Leben eines Menschen gibt, dem man auch hin und wieder seine lustigen Eigenarten großzügig entschuldigt – und das aus dem Mund einer Hundetrainerin. Ja, Hunde sind einfach phantastische Lebewesen.

 

                        Happy Welthundetag.

Herbstzeit ist Schnüffelzeit

Gemeinsame Aktivitäten mit Hund im Indian Summer

Hallo Herbst!

 

Der meteorologische Herbstanfang startete am 1. September und so langsam zeigt er sich schon mit seinen wunderschönen Verfärbungen der Blätter. Die Früchte der Bäume werden bald abgeworfen und die Natur bereitet sich auf die kälteren Temperaturen vor.

 

Große Mengen an raschelndem buntem Laub laden dann dazu ein, die Hundemahlzeit ins Freie zu verlegen. Eine Hand voll Trockenfutter oder kleine Hundekekse in's Laub werfen oder verstecken und schon wird der Spaziergang zu einem riesen Event für Sie und Ihren Hund.

 

Das "Suchen" des Futters im Laub mit all seinen verschiedenen Gerüchen ist gleichzeitig eine wunderbare mentale Beschäftigung. Sie können auch ein Spielzeug oder einen (Futter)-Dummy im Laub verstecken und den Hund suchen und anschließend apportieren lassen - diese "kontrollierte" Jagd gefällt unseren Hunden.

Durch das gemeinsame "(Jagd)-Spiel" wird u. a. auch die Bindung zum Halter gestärkt - eine wunderbare Abwechslung auf den gemeinsamen Touren. Wenn Ihr Hund schon gelernt hat, bestimmte Gegenstände mit Namen zu kennen, wäre auch eine "Verlorensuche" eine herausfordernde Abwechslung im Alltag. Warum den Hund nicht dazu auffordern z. B. einen Schlüssel, den Sie "verloren" haben, zu suchen und Ihnen anzuzeigen - an diesem hängt Ihr Geruch und genau diesen soll er Ihnen suchen und anzeigen, wo er sich befindet. Aber auch hier sollte man dem Hund dieses Spiel vorab schon beigebracht haben. So wird der Hund ganz nebenbei zu einem zuverlässigen Helfer in einer Notsituation. Eine Kundin von mir verlor auf einem Spaziergang im Wald ihren Schlüsselbund. Sie erinnerte sich daran, dass wir genau diese Übung schon einige Male mit den Hunden trainiert hatten. Und was soll ich sagen:

mehr lesen

Wie Sie Ihrem Hund bei Hitze helfen können

Einige nützliche Tipps bei hohen Temperaturen

Der Sommer steht in den Startlöchern, der Himmel ist blau, recht heiße Temperaturen und ein Eis in der Hand - so lässt sich die Hitze als Mensch aushalten. Aber wie geht es unseren Hunden bei diesen Temperaturen - wie können wir ihnen die heißen Tagen erleichtern?

Der Hund kann leider nicht wie wir über die Haut schwitzen. Hunde nutzen dafür vor allem ihre Schweißdrüsen an den Pfotenballen. Da diese Fläche aber recht klein ist, regulieren Hunde ihre Temperatur über das Hecheln und über die Wärmeabgabe ihrer Haut. Ihr Hund kann die Wärme über seine Haut nur abgeben, wenn das Fell dünn genug ist. Ansonsten staut sich die Wärme im langen und dichten Fell. Ich bemerke häufig, wie gut es Hunden tut, wenn bestimmte Felltypen im Sommer getrimmt werden. Wenn das nicht geht, bürsten Sie bitte die losen Haare aus.

 

Hier ein paar weitere und sehr nützliche Tipps für die heißen Tage:

mehr lesen

TV-Tipp

Terra X "Der erste Freund des Menschen"

Heute möchte ich auf eine Fernsehdokumentation aus der Reihe Terra X im ZDF aufmerksam machen, die sich mit dem  Thema "Der erste Freund des Menschen", einer Beziehung der ungleichen Partner Mensch-Hund, auseinandergesetzt hat. In phantastischen Bildern berichtet diese Sendung, was Wissenschaftler über die Beziehung zwischen Mensch und Hund, die schon seit Jahrtausenden besteht, herausgefunden haben. Wie entstand diese Kooperation, wann wurde der erste Wolf gezähmt,  wie kam es zu der Domestikation, wie beeinflusste der Hund die Entwicklung des Menschen, wozu wurden/werden Hunde im Alltag in unterschiedlichen Ländern eingesetzt, wie halfen und helfen sie auch heute noch dem ungleichen Partner Mensch? Neueste Ergebnisse der Paläogenetik, Verhaltensforschung und Zoologie geben in dieser Dokumentation Antworten auf diese Fragen.

 

Eine wirklich interessante und informative Sendung. Wer sich dafür interessieren sollte, findet hier den Link zur Mediathek des ZDF:

 

https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/der-erste-freund-des-menschen-100.html

 

Ich wünsche Ihnen viele fruchtbare und erstaunliche Momente mit diesem Film und hoffe, dass das Ansehen und der Respekt für die Hunde sich dadurch ein bissl verändert - wir haben ihnen viel zu verdanken. Darüber hinaus würde ich mir noch zusätzlich wünschen, dass auch Politiker, Landwirte und Schäfer sich darüber Gedanken machen. Wie es früher usus war, könnte man beispielsweise - wie schon in anderen Regionen - Herdenschutzhunden eine Möglichkeit bieten, ihrer eigentlichen Aufgabe - Herden zu beschützen und zu verteidigen - nachzukommen.

Heute ist mal Zeit, Dankeschön zu sagen

Heute vor 10 Jahren

Heute ist für mich ein besonderer Tag. Der Tag, an dem ich vor 10 Jahren meine Hundeschule Hundherum Bonn gegründet habe.

 

Aus diesem Grund möchte ich an dieser Stelle all meinen Kunden, die mir in der Zeit Ihr Vertrauen geschenkt haben, von Herzen "Dankeschön" sagen. Wir haben viel erlebt, und es waren und sind durchweg sehr bewegende und wunderbare Momente. Ich habe in der Zeit und auch heute noch so viel von den Hunden und ihren Menschen dazu gelernt und darf mich glücklich schätzen, diesen Beruf ausüben zu können. Ich schaue zu, ich höre hin, und ich versuche, Lösungen zu finden, die beiden Seiten gerecht werden. Dabei sehe ich mich auch als Vertreterin für die Rechte der Hunde.

 

Ich wünsche mir, dass dieser Beruf auch weiterhin seine wohl verdiente Anerkennung findet und nicht nur in den Augen von anderen als  kleine "Freizeitbeschäftigung" betrachtet wird. Hier fließen Einfühlungsvermögen, Psychologie, Menschenkenntnis, Körpersprache, Hundesprache, pädagonische Fähigkeiten, Lerntheorien,  medizinische Kenntnisse, Marketing, Arbeitszeit, kaufmännische Fähigkeiten, kurzum alles, was ein Unternehmen ausmacht, mit ein. 

 

Ich freue mich auf jeden neuen Tag und seine wundervollen Überraschungen.

 

Ihre

Dorothea Bungart